Sibirischer Stör

Ein Sibirischer Stör kann bis zu 2 Meter lang werden. Er braucht, wie alle anderen Störarten auch,  ein sehr gut belüftetes Gewässer. Gerade im Sommer, bei manchmal extrem ansteigenden Wassertemperaturen oder auch bei sich ankündigenden Gewittergebieten, ist dies nicht zu unterschätzen! Da die Tiere gut wachsen, ist es selbstredend, dass […] Weiterlesen »

Löffelstöre

Loeffelstoer

Löffelstöre sind eine echte Besonderheit. Ihr Aussehen unterscheidet sich ganz massiv von dem anderer Störarten. Deshalb wurden sie auch ursprünglich für eine Art Süßwasserhai gehalten. Ihre Stirnpartie ist mächtig nach vorne verzogen und erreicht fast ein Drittel der Gesamtlänge des Fisches. Löffelstöre können durchaus über 2 Meter groß werden. Sie schwimmen nicht, wie […] Weiterlesen »

Stellatus oder auch Schlangenstör genannt

Stellatus

Der Stellatus wird auch gerne als Schlangenstör oder Sternhausen bezeichnet. Er hat eine besonders markante weiße Zeichnung und fällt unter den Stören damit besonders auf. Auch seine langgestreckte Nase, der „Entenschnabel“, ist ein typisches Erkennungsmerkmal für den Stellatus. Der Stellatus kann gut und gerne 1,50 Meter lang werden. Manche Exemplare werden auch größer. […] Weiterlesen »

Diamantstör

Der Diamantstör gehört zu den Klassikern unter den Stören.  Auch er braucht natürlich eine größere Teichanlage von mindestens 10.000 Litern Wasser. Im Winter ist er aktiv und der Teichbesitzer sollte beachten, dass der Diamantstör mit seinen Bewegungen am Teichgrund andere Fische, die den Winter lieber etwas ruhiger verbringen, nicht stört. Er […] Weiterlesen »

Albino-Sterlet

Der Albino-Sterlet kann bis zu einem Meter groß werden. Diese Größe erklärt schon, dass die Tiere nur für größere Teichanlagen ab etwa 10.000 Liter Wasser geeignet sind. Auch sollte die Wassertiefe nicht zu gering sein: 1,50 m ist wünschenswert. Diese Tiefe sollte auch nicht nur auf eine kleine Fläche beschränkt sein, […] Weiterlesen »